Finde Dein Yoga und teile es mit anderen Menschen

Entdecke eine Yogalehrerausbildung, die in vieler Hinsicht anders ist...

Yogalehrer/in werden-

gemeinschaftsbasiert und solidarisch



Was bedeutet eine Vorbeuge? Energetisch? 
Was bedeutet sie für Dich? 

Yoga heißt sich verbinden

Wir verbinden uns mit unserem Körper 
Wir verbinden uns mit unserem Leben 
Wir verbinden uns mit der Lebendigkeit
Wir verbinden uns mit dem Leben
Wir verbinden uns mit anderen
 

Yoga ist Körper- und Energiearbeit

Yoga ist kreativ.
Yoga ist Spielen.
Denn es bietet über Körperarbeit, Atem- und Meditation unendliche Möglichkeiten. 
 

Finde Dein Yoga und teile es mit anderen Menschen!

Warum diese Ausbildung? 
Was ist anders? 
 

Wir leben Gemeinschaft 

Die Verbindung der Teilnehmer trägt uns durch die Ausbildung
 


Wir sind kreativ

Wir spielen mit Konzepten
 

Wir sind Forscher

Wir stellen Fragen
 

Wir feiern das Leben

Wir feiern uns
 
 
 
Kinder, wenn sie auf diese Welt kommen, bringen ein Strahlen mit.
Nur allzu oft verliert sich das Strahlen nach einiger Zeit. Wir werden in ein Bewertungssystem hineingeboren, das wir nach und nach zu unserem eigenen machen. Wir vergessen, warum wir hier sind und welches Geschenk wir der Welt machen wollten. 
 
Wenn Du Yoga unterrichtest, erinnerst Du Menschen an ihr Strahlen und an ihr Geschenk. 
Denn Yoga ist ein vielfältiger Werkzeugkasten, der uns in Kontakt bringt mit unserer Essenz, unseren Wünschen und Bedürfnissen. 
 
Wenn Du Yoga unterrichtest, gibst Du Menschen die Erlaubnis, sie selbst zu sein. Wenn ich meine Schüler frage, was sie beim Yoga finden, dann sagen sie am häufigsten: Entspannung.


Entspannung ist ein Wort, das genau das ausdrückt: Ich erlaube mir, ich selbst zu sein. 

 
Wenn Du Yoga unterrichtest, bist Du der Raum, in dem energetische Prozesse bei den Schülern stattfinden können.
 
Nicht mehr und nicht weniger.
 

Yoga ist eine Reise. Eine Reise zu Dir selbst. Yoga ist ein Abenteuer, ist Deine Heldenreise.

 

Eine YogalehrerInnen-Ausbildung ist eine Reise zu Dir selbst als ReisebegleiterIn.

 
Was musst Du mitbringen? 
Nichts, ausser Dir selbst....
Es geht um Dich.
 
 
Egal, ob Du bereits Yoga praktizierst oder nicht, ob Du schon unterrichtet hast oder nicht... Du wirst so viel mitnehmen. 
 
Du bekommst alles Handwerkszeug
und Du bekommst es so, dass Du Dich damit verbinden kannst. 



Finde Dein Yoga und teile es mit anderen Menschen!



Programm:

Start am 3. Mai 2021


Ein Jahr 

10  Wochenenden (offline/online)
14.-16. Mai 2021  Berlin/ 18.-20. Juni 2021 online / 9.-11. Juli 2021  Berlin/ 17.-19. September 2021  Berlin/ 8.-10. Oktober 2021 online/ 19-21. November 2021 Berlin / 2.-6. Januar 2022 Brandenburg / 11.-13. Februar 2022 Berlin 18.-20. März 2022 online/ 8.-10. April 2022 Berlin 


Wochencalls 

7  Einzelcoachings

2  Klassen/Woche

Zertifikat 200+ Stunden


Diese Ausbildung zum Yogalehrer/ zur Yogalehrerin 


 - ist gemeinschaftsbasiert und solidarisch
 - beruht auf den Werten der Verbundenheit und des Vertrauens
 - Ich als Anbieterin gebe mein Wissen und meine Erfahrungen in die Ausbildung
 - Jeder der Mitglieder ist eingeladen, die Ausbildung mitzugestalten und seine Ressourcen einzubringen


Was bedeutet gemeinschaftsbasiert? 


Wir bilden für das Projekt dieser Ausbildung eine Gemeinschaft von Mitgliedern, die sich gegenseitig befruchtet und unterstützt, trägt und weiterträgt. Jeder ist für die Gruppe mit verantwortlich und kann den Austausch und die Gemeinschaft als Bereicherung erfahren. Gegenseitige Wertschätzung ist das Fundament unserer Lerngruppe. 


Was bedeutet solidarisch? 


Das Ausbildungsprojekt fußt auf zwei Säulen der Solidarität: 

1. Die MitgliederInnen entscheiden sich dafür, das gemeinsame Projekt über ein Jahr ideell und finanziell zu tragen und zu unterstützen. Damit kann ich als Anbieterin der Gruppe in meiner besten Version zur Verfügung stehen und dienen. 

2. Jeder der MitgliederInnen zahlt den Preis, der er/sie kann und will. Die Verantwortung für die Finanzierung des Ausbildungsjahres obliegt der ganzen Gruppe und wird in kommunikativen Prozessen und Bieterrunden realisiert. 


 Was bedeutet kreativ? 


Es ist Zeit, Yoga aus jeglichen autoritären Kontexten zu lösen, um es sich wieder als kreatives Spiel mit den Energien im Körper anzueignen und so auch zu lehren. Yoga darf uns dienen auf unserem Weg zu einem freieren und glücklicheren Leben und zu einer Welt, die wir den kommenden Generationen gerne und guten Gewissens übergeben können. 


 Und wer ist eigentlich Sylvia? 

Nach einem Studium der Literaturwissenschaft und verschiedenstem gesellschaftlichen und politischen Engagement begann ich vor etwa 20 Jahren, neue berufliche Wege zu gehen, die alle um die Themen Heilung, Gesundheit, Kreativität und Spiritualität kreisen. Heute, gefühlte hundert Ausbildungen und tausende von  unterrichteten Yogastunden in allen möglichen und unmöglichen Zusammenhängen später ist es nun Zeit, meine vielfältigen Erfahrungen und mein weitreichendes Wissen weiterzugeben. Unterrichten ist meine Welt und meine Leidenschaft.  Ich freue mich auf dieses Abenteuer mit Dir und Euch!

 Eine ausführliche Darstellung meiner Ausbildungen und bisherigen Arbeit findest Du über den unterstehenden Button.

 

Yogalehrer/in werden: 

gemeinschaftsbasiert und solidarisch